Die vorgezogene Partie des 14. Spieltags gegen den KOL-Absteiger aus Schaafheim gewann unsere Mannschaft am Donnerstagabend, vom Ergebnis her knapp, mit 1:0. Damit baute der FVE seine Serie auf 9 Pflichtspielsiege (7 Siege in der Liga, 2 im Pokal) in Folge aus und beendete einen goldenen Oktober mit 15 Punkten aus 5 Spielen und einem Torverhältnis von 14:2.

Das Spiel nahm bei eisigen Temperaturen den erwarteten Verlauf. Schaafheim überlies der Heimelf das Spiel und unser Team rannte unermüdlich gegen das Bollwerk an. Einen Schreckmoment galt es in der Anfangsphase zu überstehen, als ein Querpass von Mo Karadag vor dem eigenen 16er beim Schaafheimer Stürmer landete und dieser zum Abschluss kam. Es sollte bis in die Nachspielzeit der 2.Halbzeit der einzige Torschuss der Gäste bleiben. Vor allem über die linke Seite mit Philipp Gensert als Antreiber, kam der FVE im ersten Abschnitt zu Tormöglichkeiten, die leider allesamt ungenutzt blieben. Auch eine Vielzahl von Eckbällen brachte bis zur 29. Minute leider nichts zählbares ein. Das erlösende 1:0 gelang dann Kapitän Patrick Pesante im Anschluss an eine Ecke. Aus dem Gewühl heraus traf er per Hackenschuss durch die Beine des gegnerischen Torwarts. Mit einer hochverdienten Führung ging man in die Pause. Im zweiten Abschnitt zeigte sich ein unverändertes Bild. Auch beste Tormöglichkeiten führten allerdings nicht zum erlösenden 2:0. Insgesamt stand unserem Team 4-mal das Torgestänge im Weg und verhinderte eine vorzeitige Entscheidung. Gegen Ende der Partie versuchte Schaafheim mit langen Bällen nochmal gefährlich vor das Tor des FVE zu kommen. Unsere Mannschaft hat aber auch diese Bemühungen erstickt und verpasste per Konter durch Danny Euler nochmals das 2:0. So blieb es beim verdienten 1:0 Heimsieg für unseren FV Eppertshausen.

Trainer Marco Saul lobte nach dem Spiel vor allem die Einstellung seiner Spieler: „Wir haben einen perfekten Monat hingelegt. Dahinter steckt viel Arbeit des gesamten Teams. Aber das größte Lob hierfür gebührt den Spielern, die in den letzten Wochen eher in der zweiten Reihe standen. Wie sie unter Woche im Training arbeiten, somit die Mannschaft vorantreiben und an den Spieltagen auch von außen pushen ist hervorragend und nicht selbstverständlich. Alle haben einen gewichtigen Anteil am derzeitigen Erfolg und alle wissen, dass in den nächsten Wochen keiner auch nur einen Schritt weniger machen darf.“

Teile diesen Beitrag: