Einen glanzlosen und dennoch verdienten Heimsieg fuhr der FVE am Sonntag gegen die SG Reinheim/Spachbrücken ein. Die Gäste setzten bereits in der zweiten Minute, mit einem Freistoß an die Lattenunterkante, das erste Ausrufezeichen. Wer dachte, dass dies ein Weckruf für unsere Mannschaft sein könnte, der sah sich leider getäuscht. Die Anfangsminuten verschlief der FVE fast komplett, um dann mit dem ersten Angriff mit 1:0 in Führung zu gehen. Die Kombination aus Flankenlauf Philip Gensert und Abschluss durch Samuel Owusu führte, wie bereits am Donnerstag beim Sieg in Groß-Zimmern, zum Torerfolg (8. Minute). Aber auch dieses Erfolgserlebnis verhalf dem FVE zunächst nicht in die Spur. Im Gegenteil, in der 20. Minute die nächste Schreckensnachricht, als Youngster Luis Gensert die Kniescheibe kurz raussprang und er verletzt den Platz verlassen musste. Es folgte eine weitere Phase der Unordnung im FVE-Spiel, die unsere Gäste zum 1:1 ausnutzen konnten (25.). Zwischen der 35. und 45. Minute folgten dann zehn starke Minuten unseres Teams, dass dieses Hoch in eine 4:1 Pausenführung ummünzen konnte. Samuel Owusu erzielte in der 40. Minute, auf Vorlage von Jamal Shafiq, die erneute Führung für den FVE. Nur zwei Minuten später dann das Highlight des Spiels. Nach einem, von Keeper Marco Zeiger abgefangenen Eckball, fuhr der FVE einen mustergültigen Konter und Marvin Korndörfer vollendete nach finalem Pass von Owusu zum 3:1 (42.). Wieder nur zwei Zeigerumdrehungen später, traf mit Samuel Owusu erneut der Spieler der ersten Halbzeit zur beruhigenden 4:1 Pausenführung (44.). Alle Weckrufe von Trainer Marco Saul in der Halbzeitpause schienen diesmal auf taube Ohren zu stoßen. Denn trotz beruhigender Führung, konnte unsere Mannschaft auch in Halbzeit zwei ihre pomadige Spielweise des heutigen Tages leider nicht ablegen und so plätscherte das Spiel dahin. Freddy Grieser tauchte zweimal frei vor dem Gästetor auf, konnte aber leider nicht erfolgreich vollenden. Auch Samuel Owusu vergab in der zweiten Hälft noch eine gute Chance auf seinen vierten Treffer. Sefa Ustabasi traf leider nur den Pfosten. Besser machte es Patrick Pesante in der 83. Minute. Einen schnell ausgeführten Eckball von Korndörfer hob er gefühlvoll über den Keeper in die lange Ecke und setzte somit den Schlusspunkt des Spiels.

„Am Ende haben uns heute 10 gute Minuten vor der Pause gereicht,“ resümierte Trainer Marco Saul nach der Partie. „Aber ich möchte, dass wir vor eigenem Publikum mit mehr Esprit auftreten. Mit den drei Punkten bin ich heute zufrieden, mehr wurden nicht verteilt. Aber die Leistung hat heute keine Begeisterungsstürme ausgelöst. Was man der Mannschaft zugutehalten muss, mit Freddy Lehr und Tim Deumlich ist kurzfristig die Stamminnenverteidigung der letzten Spiele ausgefallen. Auch Robin Gruber musste kurzfristig aufgrund von Oberschenkelproblemen passen. Dazu die Verletzung von Luis Gensert nach 20 Minuten. Irgendwann hat auch unsere Mannschaft mit dem enormen Substanzverlust zu kämpfen. Das hat man heute gesehen. “

Teile diesen Beitrag: