Sehr schwer tat sich der FVE beim 2:1 Zittersieg beim Tabellenletzten FC Niedernhausen. Von Anfang an zeigten beide Teams, warum sie in der Tabelle so weit unten stehen. Ganz selten kam bei beiden so etwas wie Spielfluss zustande, von Torchancen ganz zu schweigen. Beide hatten sich auch schon mit dem 0:0 zur Pause abgefunden, als Niedernhausen in der 44. Minute die 1:0 Führung gelang. Ob verdient oder nicht sei dahingestellt, sie hatten aus wenig einen Treffer gemacht. Die wenigen mitgereisten FVE Anhänger konnten es nicht glauben und hofften inständig auf eine bessere zweite Halbzeit. In der Pause wurde Michael Bangnowski eingewechselt und zusammen mit Fathi Yakut konnten beide das Spiel des FVE in bessere Bahnen lenken. Trotzdem dauerte es bis zur 64. Minute ehe Kim Nowak den 1:1 Ausgleich erzielen konnte. Jetzt war unsere Mannschaft am Drücker und man sah, dass sie den Sieg wollte. In der 77. Minute war es dann so weit. Nach sehr guter Vorarbeit von Michael Bangnowski gelang Lukas Müller der vielumjubelte 2:1 Siegtreffer. Es sei dahingestellt, ob es ein sogenannter „schmutziger“ Sieg oder was auch immer war. In diesem Spiel haben nur die drei Punkte gezählt, die es zu gewinnen gab. Und diese hat der FVE letztendlich verdient mit nach Eppertshausen genommen.

Die Mannschaft: Alfred Guber (69./Daniel Hardt), David Seib, Seyfettin Dinc, Marcus Würtenberger, Jens Ringel, Danny Euler, Patrick Pesante (46./Michael Bangnowski), Fathi Yakut, Steffen Hartel (59./Julian Gotta), Kim Nowak und Lukas Müller

Vorschau: Am kommenden Sonntag, den 8. November 2015 spielen wir zu Hause gegen den KSV Urberach. Sollte es zu einem Sieg reichen, hat sich der FVE einigermaßen von den Abstiegsplätzen absetzen können. Unsere Gäste konnten bis dato noch kein Spiel gewinnen. Spielbeginn im Sportzentrum ist um 14.30 Uhr.

Teile diesen Beitrag: