6. Spieltag: FVE – SV Viktoria Kleestadt 2:1 (0:0)

„Wir waren klar überlegen, hatten jede Menge Torchancen“, so das Fazit von FVE-Sprecher Hans Heckwolf nach dem 2:1 Heimsieg über Kleestadt. Bereits in der 1. Halbzeit schwang sich Kleestadts Torwart zum Spieler des Tages auf und vereitelte einige gute Einschussmöglichkeiten des FVE. War das FVE-Spiel im ersten Durchgang noch etwas pomadig, so änderte sich das Bild in Halbzeit zwei. Nun riss der FVE mehr und mehr Lücken in den Kleestädter Abwehrriegel und erspielte sich Chance auf Chance. Youngster Luis Gensert mit seinem 1. Tor für die 1. Mannschaft des FVE, brachte seine Farben, nach toller Einzelleistung von Fredrick Grieser, mit 1:0 in Führung (57.). Marvin Korndörfer legte wenig später, mit einem fulminanten Distanzschuss, das 2:0 nach (65.). Kurz darauf dann der Schockmoment. Beim ersten vielversprechenden Angriff bekam Kleestadt in der 67. Minute einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen, den Marco Zeiger allerdings glänzend parierte. Jetzt ging es Schlag auf Schlag und auch der FVE erhielt einen berechtigten Foulelfmeter, verursacht an Sefa Ustabasi. Der kurz zuvor eingewechselte Patrick Pesante scheiterte aber ebenfalls am gut aufgelegten Schlussmann der Gäste (69.). Kleestadt öffnete nun etwas mehr Räume, kam in der 80. Minute zum 1:2 Anschlusstreffer und gestaltete das Spiel fortan offener. Etliche gute Kontermöglichkeiten des FVE blieben ungenutzt und so strapazierte die Mannschaft etwas unnötig die Nerven ihrer Anhänger. Unter dem Strich steht ein hochverdienter Heimerfolg unseres Teams.

7. Spieltag: FVE – TSV Richen 3:0 (2:0)

Nur zwei Tage darauf feiert unser FVE den nächsten Heimdreier. Dieses Mal gegen den TSV Richen. Eine weitere Verletzung, Samuel Owusu verdrehte sich gegen Kleestadt das Knie (Diagnose steht noch aus), zwang Trainer Marco Saul zu einer Umstellung in der Startelf. Fredrick Grieser stand nach seinem Urlaub zum ersten Mal wieder von Beginn an auf dem Platz und knüpfte nahtlos an seine gute Leistung aus dem Kleestadt-Spiel an. An allen drei Toren war Grieser diesmal beteiligt. Seine Flanke in der 5. Minute fand über Manuel Owusu den Weg zum Torschützen Sefa Ustabasi, der den Ball aus 8m kompromisslos unter die Latte drosch. Keinerlei Abwehrchance für den Richener Keeper. In der 23. Minute konnte ein Schussversuch Griesers, nach einem weiten Pass von Marvin Korndörfer, im letzten Moment geblockt werden. Den Abpraller nahm Manuel Owusu direkt aus der Luft und donnerte den Ball aus 10m Torentfernung ins Dreieck. Ein schönes Tor und wiederum keine Abwehrchance für den Gäste-Schlussmann. Unser FVE sprühte an diesem Abend vor Spielfreude und zeigte schönen Kombinationsfußball. Defensiv ließ unser Team so gut wie nichts zu und es rollte Angriff auf Angriff gen Richener Tor. So war es wieder die mangelnde Chancenverwertung, die ein höheres Ergebnis für unsere Mannschaft verhinderte. Lediglich noch einmal fand der Ball im zweiten Durchgang den Weg ins Tor. Fredrick Grieser stellte nach feiner Zuarbeit von Robin Gruber und Sefa Ustabasi auf 3:0 (70.).

Nach dem Heimspiel-Doppelpack war Trainer Marco Saul stolz auf seine Mannschaft: „Es ist nicht selbstverständlich innerhalb von 50 Stunden zwei so gute Spiele abzuliefern. Das hat der Mannschaft, mit unserem derzeit kleinen Kader, sehr viel abverlangt. Die Jungs haben das super gemacht und stellenweise richtig guten Fußball gezeigt. Insgesamt sind wir in beiden Partien sehr souverän aufgetreten.“

Teile diesen Beitrag: